25/04 MARTIN KOHLSTEDT im Saalbau, Witten

kohlstedt portrtMartin Kohlstedt spielt in Kopenhagen, Amsterdam, Hamburg und Berlin. Und in Witten im April. Allein das ist Grund genug, dieses Konzert nicht zu verpassen. Kohlstedt wird in der kleinen Ruhrgebietsmetropole sein neues Album "Feld" präsentieren, das kurz vorher erscheint.
Darauf findet sich wieder Kohlstedts eigener Sound pianobasierter Elektronik. Auf dem letzten Album "Flur" von 2020 verließ sich der Mann nur auf sein Klavier. Mit "Feld" kehrt er zurück zur elektronischen Instrumentalmusik, die analoge und akustische Mindsets aus klassischem Klavier mit Ambient und Field Recordings zusammenführen. Kohlstedt Konzerte sind immer etwas Besonderes, weil die Improvisation und das Eingehen auf Publikum und Konzertsaal eine wichtige Rolle spielen.
Wir legen euch das Konzert bereits jetzt ans Herz, denn in Witten sind derzeit nur noch wenige Restkarten verfügbar. Alternativ bietet sich euch die Möglichkeit, wenige Tage zuvor nach Köln auszuweichen. In der dortigen Kulturkirche ist noch ein Zusatzkonzert anberaumt worden.

www.saalbauhauswitten.de
www.martinkohlstedt.com

Foto: J Konrad-Schmidt

Bett und Badewanne

Der Soul von Victoryaz besinnt sich auf das klassische Kerngeschäft des Soul. Geboren aus Herzschmerz, mit viel Liebe und Leidenschaft und orientiert an den goldenen Leitlinien des Soul, fabriziert die junge Münchnerin feine Songs. Sie wirken introvertiert und melancholisch. Gefühlvoll, ohne zu triefen und ehrlich. Einfach guter Soul.
Victoryaz hat dafür die passende Stimme und die Band ergänzt den richtigen Sound. Zu hören auf der neuen EP von Victoryaz: "Bed". Sie erscheint am 10. Februar, aber bereits jetzt gibt es zwei Singles aus dem 5er-Paket.
Das ist Musik für Bett und Badewanne, aber funktioniert sicherlich auch gut in schönen Clubs.

Victoryaz bei facebook

 

Schmidt & Co.

Mein erster Gedanke zu Hamish Hawk war: Ulrich Tukur ersetzt Morissey bei der Reunion von The Smith. Ich erlag dieser Sinnestäuschung wegen der Rückkehr des übergroßen Jackets in die Popmusik.
Doch schauen wir hinter die Schulterpolster. Dann erkennen wir, dass Hamish Hawk für großartig komponierte Songs steht, die er mit einer messerscharfen Ernsthaftigkeit vorträgt und mit einem Hauch von Wahnsinn würzt. Beispielhaft steht jetzt "Think of us kissing" in den Startlöchern mit pathetischen Gitarren und einem flackernden Keyboard. Das kommt sehr überzeugend rüber und kitzelt die Neugier auf diesen stylishen Schotten.
Die Neugier wird vollständig am 03. Februar 2023 gestillt, wenn Hamish Hawk sein zweites Album "Angel numbers" veröffentlichten wird. Passenderweise bei Post Electric Artists. Hinhören!

www.hamishhawk.com

Extremtanz

Tom Misch füllt Hallen, Tom Misch generiert massenweise Klicks. Doch nebenbei betreibt Tom Misch das Projekt Supershy, welches sich dem Genre der Extremtanzmusik widmet. Sehr frisch aus der Supershy Soundschmiede erscheint nun "Don't let go".
Ein Stück, das mit einer supertrockenen Snare beginnt, die abgelöst wird von Handclaps und einem extrafetten Bass-Sound. Dazu blubbert sich eine Synthieline durch den Track, die von einem legendären 303-Keyboard aus dem Hause Roland stammt. Ein Bassersatzkeyboard, das back in the eighties für seinen unnatürlichen Sound verschmäht wurde. Wer alt genug ist, wird diesen Sound erkennen!
"Don't let go" sind viereinhalb unverzichtbare Minuten für eure nächste Party.

www.instagram.com/supershy

Die Axt im Haus erspart den Mann

Die Musik des Kieler Punkrocktrios tot ist weit davon entfernt, lediglich nach likes und clicks zu schielen. Das neue Album "Ferien" wartet erneut mit geraden Bassläufen, kreischenden Gitarren und hämmernden Drums auf. "Ferien" ist das dritte Album von tot und voller Punkrockhämmer im Namen der vertonten Bocklosigkeit.
Das ist Musik, die Eichen fällt auch ohne Werkzeug. Ihr müsst euch erstmal trauen, diese Platte zu kaufen. Aber: Nach Auskunft der Band ist das neue Album handverlesen und mundgepökelt!

www.tototot.bandcamp.com

Rap in Farbe

Ein wenig Gitarre, ein paar Synthie-Spielereien, auch mal Piano, verhallte und vielfach geschichtete Vocals sowie selbstverständlich boom-clap in multipler Ausprägung: Fertig ist der Hip Hop in Wesley-Joseph-Manier. Das erscheint simpel, kreiert allerdings anspruchsvolle, bunte Rapmusik. Und wird von durchdachten Videoclips begleitet, die weit entfernt sind von den üblichen Poolpartyvideos.
Kein Wunder: Wesley Joseph ist auch als Regisseur tätig und gestaltet Musikvideos wie Kurzfilme. Damit macht der Brite seit letztem Jahr auf sich aufmerksam. Seit er sein Debüt "Ultramarine" veröffentlichte. Der neue Track "Monsoon" bereitet uns nun auf das Nachfolgealbum "Glow" vor. Das wird mit acht Tracks am 17. Februar 2022 über das Independent-Label Secretly Canadian erscheinen. Cooler mit jedem Hören. Achtung, Achtung!

www.wesley-joseph.com