12/12 ALLI NEUMANN in der Zeche Carl, Essen

alli neuman live 2020Alli ist 20+. Sie ist Veganerin und kauft die nächsten 10 Jahre nur Secondhand. Darüber hinaus ist sie unglaublich lässig. Alli ist Rotzgöre und blondes Gift. Und dazu macht Alli jetzt die passende Musik. Weil Alli meint, das mit der lieblichen, friedlichen, mit allem außer dem lästigen Liebeskummer einverstandenen Popmusik war's eine Weile ganz schön, aber jetzt ist vielleicht doch mal wieder Zeit für eine Alternative und Krawall. Diese Alternative will Alli Neumann sein. Und der Start ging schon mal verdammt in die richtige Richtung. Die letztjährige EP "Hohes Fieber" konnte man einfach nicht missachten. Die kleine "Herz ist Trumpf" Tour im Winter mit fünf Stopps war komplett ausverkauft.

Jetzt wird es wieder Winter und Alli kommt nach Corona-Verlegung endlich nach Essen.

www.zechecarl.de
www.allineumann.com

26/11 NILS WÜLKER im Bf. Langendreer, Bochum

wuelkerNils Wülkers neues Album „Go“ ist eine Exkursion in die elegante Elektronik und komplettiert eine über mindestens fünf Jahre laufende Album-Trilogie, für die uns der  Trompeter und Songwriter mit den zuvor erschienenen Alben „Up“ in den Pop und mit „On“ zum Hip Hop verführt hat. Sein zehntes Studioalbum ist zwar mit all den analogen Synthesizern, dem Arpeggiator, den organischen Loops und Beats „maximal nicht live“, wie Wülker selbst sagt, besticht dafür aber mit dem direktesten und dynamischsten Trompetenspiel jenseits seiner Live-Alben und Konzerte.
Wie sich das denn dann live tatsächlich anhört, könnt ihr im November in ganz Deutschland bestaunen, auch im Bahnhof Langendreer.

www.bahnhof-langendreer.de
www.nilswuelker.com

Foto: Claudia Hunter

15/11 AWA LY im domicil, Dortmund

awalyEin bisschen Clubjazz, ein wenig Folk, eine Prise Afrobeat und dazu Musiker, die sich ganz elegant in den Hintergrund spielen, kennzeichnen die Musik der Französin mit senegalesischen Wurzeln. Die Frau hat sich in ihrer Heimat bereits einen Namen gemacht und ist gerade dabei, Italien zu begeistern. Im Rahmen des Klangvokal Festivals kommt Awa Ly nun nach Dortmund und hat ihr immer noch aktuelles 2017-Album "Five and a feather" dabei.

www.domicil-dortmund.de
www.awalymusic.com

15/10 HELGEN im The Tube Club, Düsseldorf

helgen bandHelgens Produzent Olaf Opal, der auch die Sportfreunde Stiller und Die Sterne betreut, fasst die wichtigsten Infos zu Helgen kurz für uns zusammen:"Datt is 'ne geile Band. Psychedelic 60´s mit Bock und 'n bisschen Hipsterkrams.“ Helgen macht Popmusik im allerbesten Sinne. Eklektisch, smart, eingängig. Zeitgemäß, aber nicht an Trends interessiert. Manchmal funkig, manchmal eher akustisch.
Die norddeutsche Band hat gerade das zweite Album "Die Bredouille" veröffentlicht und tourt damit durch Deutschland und das benachbarte Ausland. Auch darauf finden sich wieder merkwürdige Sounds und denwürdige Texte. Das ist genug dabei zum Mitwippen und Mitdenken. Empfehlenswert A++.

www.helgenmusik.de
www.the-tube-club.blogspot.com

Foto: Joseph Ruben

Intelligente Randale und Vandalismus

"Fünf Minuten deutscher Straßenrap zeigen, wie am Arsch die Welt ist", bringt der Rapper Vandalismus den Zustand einer Szene auf den Punkt. Sein neues Album "Gloria & Schwefel" erschien in der letzten Woche bei Audiolith und zeigt, was deutscher Rap jenseits von Machoscheiß, Trapwolken und Autotune zu leisten imstande ist.
Die letzte Vorab-Single "Schrottplatz der Kuscheltiere" dokumentiert das noch einmal exemplarisch. Ein atmosphärisch schweres Ding mit krassen Beats, die in ein sinstres Instrumental eingebettet sind. Vandalismus' Worte sind rau, aber immer ehrlich und nachdenklich. Damit ist das Stück repräsentativ für das Album, das voll ist mit Herz und Verstand, Hooks, Punchlines und Gesang.
"Schrottplatz der Kuscheltiere" macht Lust auf das gesamte Album, das sich auch Mneschen auf den Zettel schreiben sollten, die sonst nichts mit Hip Hop am Hut haben. Das ist "Untergrund für jeden".

www.instagram.com/vandalismus.one

Pulsschlag aus Stahl

lina gwen wayne 2Für den Rezenszenten ist es wirklich erholsam, wenn er sich nicht Schwurbeleien aus den Fingern saugen muss, um einen Sound zu beschreiben. Bei Lina & Gwen braucht's kaum Worte: Das ist Techno! Insofern ist es Programm, dass ihre erste EP "Genug gelabert" heißt.
Das sind eisenharte Beats. Gehämmert, verschweißt und aus einem Guss. So hat sich das vor 50 Jahren unter abstichrotem Abendhimmel im Ruhrgebiet angehört. In Bochum-Stahlhausen.
"Genug gelabert" enthält zwei kompromrisslose Technotracks mit jeweils einem nicht minder knüppelharten Remix. Für diese vier Stücke fühlt sich der Boden wie Himmel an, Liegen wie Fallen und Tanzen hält man für Atmen.
Die EP von Lina & Wendy Wayne ist letzte Woche bei Hold your ground als 12"-Vinyl und digital erschienen. Den Track "Palaber" könnt ihr hier hören. Hammer!

www.instagram.com/lina_gwen_wayne

Foto: Katja Ruge