Das gottverdammte Arschloch Kex Kuhl

Im Juli wird das Debütalbum von Kex Kuhl erscheinen. "Stokkholm" ist Debüt und gleichzeitig Neuanfang. Der ehemalige Battle-Rapper kommt  sanft und geschmeidig. Tja, der Kerl ist schließlich auch schon 28.
Bemerkenswert an "Stokkholm" ist, dass es ohne Beats auskommt. Es ist schön klassisch auf der Klampfe komponiert. Kex Kuhl ging es um Akkorde und Melodien, nicht um Beats und Cuts. Was er an Melodien im Kopf hatte und was er textlich zum Ausdruck bringen wollte, passte nicht in das Korsett klassischen Hiphops. Und so entstand, was das obige Video zeigt.

Seid gespannt auf das Album.

 

Fahr aufs Land!

fahrland mixtapeDer ein oder andere wird sich noch an das Kölner Label Firm aus den frühen Nullerjahren erinnern. Dahinter steckte Alexander Geiger, der nun nach längerer Pause unter dem Namen Fahrland zurückkehrt. Fahrland ist ein Örtchen bei Postdam, das für Geiger Rückzugsort aus dem nervösen Berlin ist und nun Einfluss auf seine Musik nimmt. Aus dem minimalen Techno früherer Zeiten ist eine umfangreicherer Sound geworden, der sich in angenehmen Down- und Midtempobereichen bewegt

Es bleibt jedoch elektronische Clubmusik, in die ihr hier reinhören könnt. "Mixtape Vol. 1" ist am 13.04. bei Kompakt erschienen.

Schwarzsehen mit DJ Koze

Am 04. Mai wird das neue Album "knock knock" von DJ Koze erscheinen. Ein Album, entstanden in einem ruhigen, stetigen Prozess, in geheimnisvollen Arbeitsabläufen, in einem beständigen Ansammeln von Klang und Inspiration. Es gibt immer noch Disco, es gibt immer noch Soul, es gibt immer noch Techno zu entdecken, es gibt immer noch HipHop, es gibt immer noch Psychedelia – selbst einen Hauch von Easy Listening,  die Erinnerung an das Knistern verlorener Secondhandplatten und sogar eine Art von sagenwirmal Indie-Rock.

Aber vor allem gibt es dieses sehenswerte Video des Albumtracks "Pick up" mit Vocalsamples der legendären Gladys Knight. Ein visuelles Ereignis, das dir hilft, dich wirklich auf die Musik zu konzentrieren. Hey Mr. DJ, gute Idee!

Die Trompeten von New Orleans - Hot 8 Brass Band

Die Hot 8 Brass Band trägt alle wesentlichen Informationen bereits im Bandnamen. Die Jungs aus New Orleans agieren seit mehr als 20 Jahren im Stil einer klassischen Marchin Band. Volles Pfund Blechgebläse und satt Groove. Zum 300. Geburtstag ihrer Heimatstadt schieben die Jungs noch einmal das Stück "Get up" in den Vordergrund. "Get up" wurde auf dem Album "Vicennial" zum 20-jährigen Bandjubiläum veröffentlicht. Jubiläum trifft Jubiläum. Grund zu feiern!

Warum allerdings im zugehörigen Video Warschau auftaucht bleibt unklar. Etwa Städtepartnerschaft?

www.hot8brassband.com

Sudan Archives geigt uns weiter ihre Meinung

sudan archivesDie 23-jährige Amerikanerin war im letzten Herbst in Deutschland zu bewundern. Und es ist festzuhalten: Wer's verpasst hat, hat wirklich was verpasst. Wie meinte Popsugar: "Sudan Archives 'beeindruckend' zu nennen ist sehr richtig, aber gleichzeitig eine gewaltige Untertreibung."
Jetzt gibt es aber neue Chancen, die Musik von Sudan Archives zu genießen. Nicht nur, dass die Frau aus Los Angeles für ausgewählte Besuche im Sommer nach Deutschland kommt. Sie wird auch ihre neue EP "Sink" veröffentlichen, bei der Sudan wiederum ihr eigentümliches Violinenspiel - das irdendwo im westlichen Afrika angesiedelt scheint - mit rezenter Elektronik kombiniert.
Ihr könnt aus "Sink" schon einmal die erste Single "Nont for sale" hören. Weiterhin wow!

Foto: Jack McKain

Cap Kendricks trinkt gepflegt

Ein Song wie Cognac schwenken. Ganz entspanntes Ding vom jungen Producer und Beatmaker Cap Kendricks. Cap ist dabei, sich einen Namen in der Szene zu machen, hat bereits mit einigen Rappern zusammengearbeitet und veröffenlicht auch immer wieder solo. Jetzt also alleine trinken am Tresen als geschmeidige Alternative zum Komasaufen.

"No ice" ist die erste Single aus dem neuen Album von Cap Kendricks, dass am 20. April bei MPM in Köln erscheinen wird. Das heißt "Keepsakes" und sei euch ans Herz gelegt.

www.capkendricks.bandcamp.com

Coole Rastas in a mellow mood

mellowmoodEs fasziniert zu sehen, wie faszinierend Reggae und Rasta für junge Europäer immer noch sein kann. Die Entwicklung zur Gegenkultur, die Rastafari in den 1970er in Europa und im Rest der Welt nahm, inspiriert offentichtlich weiterhin.
Anders ist der Output von Mellow Mood nicht zu erklären. Die italienische Band um die Zwilinge Jacob und L.O. Garzia taucht vollkommen ab in den Rasta-Reggae-Kosmos. Das heute erscheinende, neue Album verneigt sich einmal mehr dem Roots Reggae der 80er Jahre. "Large" macht auch keine inhaltlichen Kompromisse.
Dazu sehen die beiden Frontmänner der Band natürlich aus wie echte Rastas. Arschlange Dreadlocks und maximale Lässigkeit. Das scheint alles so stimmig, dass man bei Mellow Mood ein bisschen Eigenheit vermisst und sich manchmal weniger Nachahmung wünscht.

www.mellowmoodmusic.com

Spiegel im Urwald - I-Octane blingbling

Wenn im Dschungel die Spiegel hängen, dann ist es soweit für Glitzer-Reggae. Dann ist es Zeit für I-Octane. Der Jamaikaner hat gerade eben sein neues Album "Love & life" heraus gebracht. Mit dem Ding bleibt I-Octane seinem bisherigen Output treu: Ein guter Mix aus Reggae und Dancehall in Titeln wie beispielsweise "Let me love you", "Love to see you dance", "Passionate love", "When you're in love" und dem Titeltrack "Love & life". Sowas nennt man wohl Konzeptalbum, was?
Für euch alle also 19mal Liebeliebeliebe und der Offbeat und das erste Video dazu. Hier:

Mellow Mark - Nomade

mellowmark nomade kleinIm letzten Jahr ein Abstecher zu „The voice of Germany“, jetzt „frisch gebadet“ und frisiert zurück im Reggae-Business und love & peace in der community verbreiten. Geht das?

Weiterlesen

Her Vermächtnis

Her wurde gegründet von dem Deutschen Victor Solf und seinem französischen Freund Simon Carpentier. Mit der Musik hatten die Beiden schnell Erfolg, denn ihr Song "Five minutes" wurde von Apple mit einer Werbekampagne groß gemacht. Der Erfolg wurde jedoch überschattet von Simons Krebserkrankung, der er nach schwerer Zeit im letzten August erlag.
Trotz der Krankheit hat Simon Carpentier lange Zeit an der Musik weiter gearbeitet. Und deshalb ist es auch für Victor jetzt wichtig, dass Erbe im Sinne Simons weiter zu führen. Am 30.03. erscheint deshalb trotz allem das Debütalbum, das in der Tradition klassischen Souls steht. Vorab das Video zum wirklich eindringlichen "We choose".
Wir verneigen uns vor der Kraft und dem Willen, den Solf und Carpentier an den Tag legen, und ziehen unseren Hut.

www.difymusic.com/thebandher

Helgen an der Würstchenbude

Es steckt fast schon karibische Leichtigkeit im neuen Song von Helgen. Oder meint man das nur, weil es um vermeintlich viel Marihuana geht? "Der Pfarrer" ist erneut ein sehr bemerkenswerter Song von Helgen geworden, der locker aus den Boxen träufelt und außergewöhnlichen Text in herrlich lakonischem Singsang darbietet. Wer sonst singt ..."und ich pass auf wie ein Pfarrer in der Nacht, mit zwei Kilo Gras im Handschuhfach..." Dazu die bewegten Bilder im gewohnten Helgen low budget style, die den Inhalt des Liedchens perfekt umsetzen.

Unbedingt hingucken: Großartiges Video!

www.helgenmusik.de